Mitesser auf der Nase: Kann man sie für immer loswerden?

Mitesser auf der Nase: Kann man sie für immer loswerden?

REDAKTION, 12. MAI 2022 | AKTUALISIERT AM 08.11.2023

Mitesser Nase entfernen

Nicht alle Tipps gegen Mitesser auf der Nase sollten befolgt werden.

Unschöne Mitesser auf der Nase können das Selbstbewusstsein stark beeinträchtigen und sind ein hartnäckiges Hautproblem, dem viele von uns gegenüberstehen. In diesem Blogartikel werden wir hilfreiche Ratschläge und Methoden vorstellen, um Mitesser effektiv und langfristig von der Nase zu entfernen. Wir verraten die besten Methoden, mit denen man diese lästigen kleinen Hautunreinheiten bekämpfen und eine strahlende, makellose Haut erreichen kann. Außerdem erklären wir, wieso man überhaupt die lästigen schwarzen Punkte auf der Nase bekommt.

Große Poren verkleinern Hausmittel

FORSCHUNG

Große Poren verkleinern mit diesem Hausmittel

Große Poren sorgen dafür, dass das Hautbild ungleichmäßig und unrein erscheint. Mit Hilfe von Hausmitteln und etwas Geduld lassen sich große Poren verkleinern, sodass die Haut ebenmäßiger und jünger erscheint.

Wieso entstehen Mitesser auf der Nase?

Die menschliche Haut weist viele unterschiedliche Strukturen auf. Makellos, glatt und porenlos ist sie nur nach starker Bearbeitung mit einem Fotobearbeitungsprogramm. Besonders häufig zeichnen sich Hautstrukturen wie Poren, Fältchen und Narben sowie Mitesser auf der Haut ab. Sie sind bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt und mal mehr, mal weniger stark sichtbar.

Mitesser sind das Resultat von sehr aktiven Talgdrüsen. Talg ist dazu da, die Haut geschmeidig zu halten und sie zu schützen. Aus folgenden Gründen kann die Talgproduktion erhöht sein:

  • hormonelle Veränderungen 
  • Stress
  • warme Temperaturen
  • UV-Strahlung
  • fettiges und zuckerreiches Essen
  • ungeeignete Pflegeprodukte usw.

Der Talg wird normalerweise über die Poren nach außen befördert. Wenn jedoch übermäßig viel Talg produziert wird, kann die überschüssige Talgmasse nicht schnell genug abgesondert werden. Hinzu kommt, dass sich auf der Hautoberfläche abgestorbene Hautzellen ansammeln, die die Poren überlagern und somit den Ausgang für den Talg blockieren. Das führt dazu, dass das Hautfett sich im Porenkanal anstaut. Diese Blockade ist nach außen hin als Mitesser sichtbar.

Die Nase gehört zur sogenannten T-Zone im Gesicht. Als T-Zone wird der T-förmige Gesichtsbereich, bestehend aus Stirn, Nase und Kinn bezeichnet. Die T-Zone ist bekannt dafür, dass sich hier besonders viele Talgdrüsen und Poren befinden. Das bedeutet auch, dass in dieser Zone viel Talg abgesondert wird und deshalb viele Hautunreinheiten wie Mitesser und Pickel entstehen. Ein öliger Hauttyp bzw. eine Mischhaut neigt eher zu Mitessern auf der Nase, aber auch bei einer trockenen Haut können solche Unreinheiten entstehen.

Unser Tipp bei Mitessern

Unser Tipp bei Mitessern

Schwarze und weiße Mitesser auf der Nase

Mitesser können ein unterschiedliches Erscheinungsbild haben. Dabei wird zwischen den schwarzen und weißen Komedonen bzw. Mitessern unterschieden.


Weiße Mitesser sind Mitesser, bei denen der Porenausgang durch abgestorbene Hornzellen verschlossen ist. Der Talg kommt nicht mit Sauerstoff in Berührung und staut sich somit unter der Haut. Dadurch bleibt der Talgpfropf hell und erscheint im Gesicht als weißer Mitesser.


Auf der Nase kann man häufig schwarze Mitesser beobachten. Die Unreinheiten werden auch als Blackheads bezeichnet. Der Hautfarbstoff, der gemeinsam mit dem Talg an die Hautoberfläche gelangt, reagiert mit Sauerstoff. Es bildet sich ein dunkel gefärbter Pfropf aus abgestorbenen Hautschuppen, Talg und Schmutz - als Komedon deutlich auf der Haut sichtbar. Gelangen Bakterien in die offene Pore, entwickelt sich aus dem Mitesser ein Pickel.


Meist sind sowohl weiße, als auch schwarze Komedonen im Hautbild zu finden. Es sind aber vor allem die schwarzen Mitesser, die deutlich als dunkle Punkte im Gesicht sichtbar sind und von den meisten Betroffenen als störend empfunden werden.

Was, wenn die schwarzen Punkte im Gesicht keine Mitesser sind?

Die meisten identifizieren ihre dunklen Pünktchen im Gesicht sofort als Mitesser, besonders wenn sie sich auf der Nase oder dem Kinn befinden. Oft aber sind die schwarzen Punkte im Gesicht keine Mitesser, sondern sogenannte Sebaceous Filaments. Durch ihre Erscheinung als dunkles Pünktchen auf der Hautoberfläche kann man die Talgfäden schnell mit Blackheads verwechseln, auch wenn sie gar keine Hautunreinheit sind.


Tatsächlich sind die Sebaceous Filaments fester Teil des Hautzyklus. Im Gegensatz zum schwarzen Mitesser treten sie meist in kleinen Grüppchen innerhalb der T-Zone auf, lassen sich nicht ertasten und für gewöhnlich nur sehr schwer entfernen. Tatsächlich sollte man das auch lieber sein lassen, da sie sich sonst nur noch stärker bilden. Durch eine milde Reinigung und eine geeignete feuchtigkeitsspendende und mattierende Hautpflege, wie z.B. die Aktiv-Harzsalbe, lassen sich die Sebaceous Filaments meist gut in den Griff bekommen.

Mitesser auf der Nase ausdrücken? Finger weg!

Bei Hautunreinheiten wie Mitessern im Gesicht kommt bei vielen das Verlangen auf, diese einfach auszudrücken. Oft werden die kleinen Punkte auf der Haut auch unbewusst aufgekratzt. Insbesondere Mitesser auf der Nase ziehen bei jedem Blick in den Spiegel die Aufmerksamkeit auf sich und schon wird mit den Fingern daran herumgedrückt. Das sollte jedoch unbedingt vermieden werden.


  • Beim Ausdrücken von Mitessern läuft man Gefahr, dass Schmutz oder Bakterien in die Poren gelangen. Das führt zu Entzündungen, die zu Pickeln und im schlimmsten Fall sogar zu Abszessen werden können. Die Nase liegt außerdem im sogenannten “tödlichen Dreieck”. Aus diesem Gesichtsbereich verlaufen wichtige Nerven und Gefäße direkt zum Gehirn. Entsteht nach dem Ausdrücken eine Infektion, kann diese sich ausbreiten und über die Nerven- und Gefäßbahnen schnell das Gehirn befallen.

  • Wenn Mitesser an der Nase ausgedrückt werden, können zudem Blutergüsse und Narben entstehen. Die Haut an der Nase hat nur wenig Unterhautfett. Wenn sie nun zwischen den Fingern eingequetscht wird, können Gefäße platzen und das Gewebe durch den Druck beschädigt werden. Noch größer ist die Gefahr, wenn die Mitesser auf der Nase mit den Fingernägeln ausgedrückt oder aufgekratzt werden.

  • Zu guter Letzt ist das Ausdrücken der Mitesser auf der Nase keine nachhaltige Methode, um die weißen und schwarzen Punkte zu entfernen. Meist verbleibt ein Rest Talg in der Pore und entzündet sich oder die Pore verschließt sich erneut durch den verstärkten Talgfluss. Um die Mitesser dauerhaft zu entfernen, eignen sich andere Mittel und Produkte deutlich besser.

Welche Hausmittel helfen gegen Mitesser auf der Nase?

Im Kampf gegen Mitesser auf der Nase sind Hausmittel oft die erste Wahl, um eine klare und gesunde Haut zu fördern, ohne auf chemische Produkte zurückgreifen zu müssen. In diesem Kapitel werden wir einige bewährte Hausmittel vorstellen, die dabei helfen können, Mitesser effektiv zu bekämpfen. Von natürlichen Peelings bis hin zu Gesichtsmasken, die in der eigenen Küche hergestellt werden können, erfahren Sie, wie man die Kraft der Natur nutzen kann, um die Nase von diesen lästigen Hautunreinheiten zu befreien. Die in diesem Kapitel vorgestellten Methoden sind nicht nur kostengünstig, sondern auch schonend zur Haut.

Heilerde

Heilerde ist ein wahres Wundermittel, wenn es zu Hautproblemen kommt. Die Paste reguliert den Talg und reduziert den Aknekeim auf der Haut. Man kann Heilerde entweder selbst Zuhause mit einem Pulver anrühren oder man kauft die fertige Paste in der Drogerie. Dann benutzt man die Heilerde als Gesichtsmaske 1 - 2 mal pro Woche und kann so öliger Haut und Unreinheiten vorbeugen. Somit hilft die Maske auch sehr gut gegen Mitesser auf der Nase.

Zitronensaft

Frischer Zitronensaft kann durchaus gegen Mitesser helfen, man darf ihn aber entgegen mehrerer Empfehlungen nicht unverdünnt auf die Haut geben. Durch die Säure können Hautirritationen entstehen. Vermischt man ein paar Tropfen Zitronensaft mit etwas Naturjoghurt, Honig und Salz, erhält man eine pflegende Gesichtsmaske. Durch das Vitamin C im Zitronensaft hat die Maske eine antioxidative Wirkung.

Zink

Zink ist in der Lage, die Talgproduktion zu regulieren. Man kann Zink durchaus von innen anwenden, indem man Zinktabletten als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt. Diese kann man in jedem Drogerie- oder Supermarkt erwerben. Hat ein Mitesser sich entzündet und ein Pickel ist entstanden, kann auch alternativ eine Zinksalbe angewendet werden. Sie trocknet den Pickel aus und wirkt antibakteriell.

Dampfbad

Das Dampfbad ist ein sehr beliebtes Hausmittel gegen Mitesser und Akne. Für ein herkömmliches Dampfbad gibt man kochendes Wasser in eine Schüssel und hält das Gesicht für etwa 5 bis 15 Minuten in den Dampf. Am besten legt man sich hierfür zusätzlich ein Handtuch um die Schultern und den Kopf. Bei Mitessern und unreiner Haut empfiehlt es sich, eine Handvoll Kamillenblüten ins Wasser zu geben. Sie wirken beruhigend und entzündungshemmend.


Durch die feuchte Hitze öffnen sich die Poren und letzte Reste an Talg und Schmutz können abfließen. Nach dem Dampfbad ist die Haut besonders aufnahmefähig für die Gesichtspflege-Produkte. Im Anschluss an das Dampfbad das Gesicht mit lauwarmem Wasser abwaschen, um den letzten Inhalt der Poren wie überschüssigen Talg und Hautschüppchen zu entfernen.

Aspirin

Aspirin enthält Salicylsäure, die als natürliches Entfernungsmittel für Mitesser und Akne wirken kann. Eine Aspirin zerdrückt und gemischt mit ein paar Tropfen Wasser auf die betroffene Stelle aufgetragen kann helfen, die Mitesser zu reduzieren.

Wie wird man Mitesser auf der Nase dauerhaft los?

Mitesser sind harmlos und bei nahezu jedem Menschen auf der Haut sichtbar. Leider lassen sie das Hautbild oft unrein und ungepflegt erscheinen, obwohl dem nicht so ist. Produkte wie Nose-Strips oder Komedonenquetscher sind meistens nur eine vorübergehende Lösung. Folgende Tipps helfen beim Mitesser entfernen:

1. Gründlich abschminken

Zu jeder guten Hautpflegeroutine für eine reine und ebenmäßige Haut in jedem Alter gehört gründliches Abschminken. Im Laufe des Tages lagern sich zahlreiche Rückstände auf der Haut ab wie z.B. überschüssiger Talg, Feinstaub, Schmutz, Krankheitserreger und Make-Up. All das blockiert die Poren und führt zu verstopften Poren, die wiederum zu Mitessern werden.


Um die Haut von sämtlichen Rückständen zu befreien, bietet sich die Double Cleansing Methode an. Dafür werden zunächst alle fettlöslichen Überreste wie Talg oder Make-Up mit einem Produkt auf Öl-Basis entfernt. Anschließend werden ölige Rückstände mit einer Gesichtsreinigung auf Wasserbasis mit milden Tensiden entfernt. Auf diese Weise werden die Poren befreit und man kann Mitesser entfernen.

2. Nicht komedogene Gesichtspflege

Mitesser werden, wie bereits erwähnt, auch Komedonen genannt. Im Bereich der Gesichtspflege wird zwischen komedogenen und nicht komedogenen Inhaltsstoffen unterschieden. Die Einordnung in komedogen und nicht komedogen beschreibt, ob bestimmte Produkte oder Inhaltsstoffe die Poren verstopfen und so Mitesser und Pickel entstehen lassen, oder ob sie die Poren nicht blockieren.


Wer zu einer verstärkten Talgbildung neigt, sollte auf komedogene Stoffe verzichten. Dazu gehören z.B. bestimmte natürliche Öle, Duftstoffe oder auch Inhaltsstoffe auf Basis von Mineralölen. Sie begünstigen einen Talgeinschluss in den Poren und lassen so immer mehr Unreinheiten auf der Nase entstehen. Stattdessen sollte zu schnell einziehenden, leichten und dennoch pflegenden Wirkstoffen gegriffen werden.


Gut gegen Mitesser und Unreinheiten eignet sich beispielsweise die Biovolen Aktiv Harzsalbe. Sie kann die Poren verfeinern und die Talgproduktion regulieren. Im Netz gibt es ausführliche Übersichten, die komedogene und nicht komedogene Inhaltsstoffe aufzeigen und so den Kauf einer Gesichtspflege gegen Mitesser erleichtern.

3. Azelainsäure

Azelainsäure ist eines der bekanntesten Wirkstoffe gegen Akne. Aber auch bei Mitessern auf der Nase ist das Mittel in niedriger Konzentration sehr effektiv.


Azelainsäure hat verschiedene Eigenschaften, die sich positiv auf das Hautbild auswirken. Aufgetragen auf der Haut weicht die Säure mit ihrem sanft peelenden Effekt Verhornungen auf der Hautoberfläche und befreit blockierte Poren von abgestorbenen Hautzellen. Das hilft beim Mitesser entfernen. Außerdem reguliert Azelainsäure die Talgproduktion. Das verhindert die Ansammlung von 

überschüssigem Talg in den Poren und die Entstehung von Blackheads.


Zusätzlich wirkt die Säure antibakteriell und entzündungshemmend.

4. Salicylsäure

Bei Hautunreinheiten kommt häufig Salicylsäure zum Einsatz. Der Wirkstoff gehört zu den Beta-Hydroxysäuren und somit zu den chemischen Peelings. Ähnlich wie Azelainsäure löst Salicylsäure die verhornten Hautzellen sowie Talg im Gesicht und trägt es sanft ab. Blockierte Poren werden geöffnet und die Wahrscheinlichkeit für die Bildung von Mitessern auf der Nase wird gesenkt. Somit wird auch der Entstehung von Unreinheiten wie Pickeln vorgebeugt. Darüber hinaus regt die Anwendung einer BHA-Säure wie Salicylsäure die Zellerneuerung an, wodurch große Poren schrittweise reduziert werden können.

5. Retinol

Retinol ist aus der Hautpflege nicht mehr wegzudenken. Der Vitamin A-Abkömmling ist in erster Linie für seine Anti-Aging Wirkung bekannt. Die positiven Effekte von Retinol erweisen sich auch bei der dauerhaften Entfernung von Mitessern auf der Nase als sehr hilfreich.


Retinol wirkt wie ein sanftes Peeling und befreit die Hautoberfläche von Verhornungen, Schüppchen und überschüssigem Talg. Dadurch werden auch schwarze und weiße Mitesser abgetragen und vorgebeugt. Zusätzlich vermindert Retinol die Talgproduktion auf der Haut und regt die hauteigene Kollagenbildung an, was vergrößerte Poren reduziert. Insgesamt wird so das Hautbild im Gesicht verfeinert.

6. Regelmäßig professionell ausreinigen

Mitessser ausreinigen

Um Mitesser auf der Nase dauerhaft loszuwerden, lohnt sich der Weg zur Kosmetikerin. Eine regelmäßige, professionelle Ausreinigung ermöglicht eine Tiefenreinigung der Haut, bei der Talg, Mitesser, Pickel und andere Unebenheiten im Gesicht abgetragen werden. Die Kosmetikerin wendet verschiedene Produkte und Werkzeuge an, um die Haut bestmöglich zu säubern. Sie weiß genau, wie ein Mittel angewendet werden muss, ohne Schaden auf der Haut anzurichten, wie z.B. ein Komedonenquetscher. Das verringert die Gefahr von Gewebeverletzungen, wenn solche Dinge auf eigene Faust verwendet werden und sie können beim Mitesser entfernen helfen.

7. Niacinamide

Die regelmäßige Nutzung eines Niacinamid Serums kann ebenfalls langfristig gegen Mitesser auf der Nase helfen. Der Wirkstoff ist eine Form des Vitamins B3 und hat eine talgregulierende Wirkung. Zudem wirkt es antibakteriell und entzündungshemmend, wodurch Hautunreinheiten vorgebeugt werden. Außerdem hat es eine beruhigende Wirkung auf die Haut.   

Was bringen Pore Strips?

Pore Strips sind spezielle Pflaster, die Mitesser entfernen sollen. Dabei soll die Methode besonders sanft sein, da sie weder schmerzhaft ist noch Rötungen verursacht, wie es beim Ausdrücken oft der Fall ist. Die Anti-Mitesser-Pflaster werden einfach über die Nase geklebt, nach 10 Minuten abgezogen und weg sind die lästigen Blackheads - so zumindest in der Theorie.


Häufig ist aber der Fall, dass nicht alle Mitesser durch den Streifen entfernt werden. Befinden sich die verstopften Poren nicht gerade auf der Nase, lassen sie sich auch nur schlecht anwenden. Immer wieder wird außerdem berichtet, dass viele Pflaster durch das Abreißen der oberen Hautschicht doch für Rötungen und Entzündungen sorgen.

Menschen mit sehr sensibler Haut sollten also lieber auf die Patches verzichten und grundsätzlich nicht öfter als 1-mal wöchentlich anwenden.

Fazit

Mitesser sind ein nerviges Hautproblem. Fast jeder Mensch hat die Pünktchen im Gesicht und ärgert sich bei ihrem Anblick. Vorübergehende Lösungen gibt es viele. Um die Mitesser jedoch dauerhaft zu entfernen, sind Geduld und effektive Wirkstoffe gefragt. Besonders wirksam sind vor allem Säurepeelings und regelmäßige Ausreinigungen des Gesichts beim Kosmetiker. Das verhindert, dass die Poren verstopfen und neue Mitesser entstehen. Demnach muss man einen ganzheitlichen Lösungsansatz verfolgen, um Mitesser auf der Nase dauerhaft loszuwerden.


Hatten Sie schon mal Probleme mit Mitessern auf der Nase? Wie sind Sie die Blackheads losgeworden? Schreiben Sie uns einen Kommentar!


QUELLEN

  • Marina Bährle-Rapp: Komedonen. 2007.
  • NT Khan: SALICYLIC ACID–An Effective Skin Care Agent. 2019.
  • F. Muggenthaler: Ästhetische Peelings. 2018.

Natalja Felsing

Natalja ist Content- und Recherche-Expertin mit langjähriger Erfahrung im Beauty- und Gesundheitsbereich. Nicht nur privat setzt sie sich tagtäglich mit Themen wie Fitness, gesunder Ernährung, Schönheit und Anti-Aging auseinander, sondern auch beruflich. Seit Abschluss ihres Studiums an der Hochschule Darmstadt recherchiert und verfasst sie seit mehreren Jahren Beiträge zu Themen rund um Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden - immer auf dem aktuellsten Stand der Forschung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen