Beste Creme gegen große Poren: Stiftung Warentest Urteil

Beste Creme gegen große Poren: Stiftung Warentest Urteil 2023

REDAKTION, 05. JANUAR 2023

Beste Creme gegen große Poren
Mit einer effektiven Hautpflege können große Poren verkleinert werden. Doch was wirkt am besten?

Es gibt wohl kaum etwas, das uns Frauen und Männer mehr verunsichert, als wenn wir im Spiegel unsere großen, sichtbaren Poren sehen. Sie verleihen unserer Haut einen unebenen, unvorteilhaften Teint und lassen uns älter erscheinen, als wir sind. Wir fühlen uns unsicher und unwohl in unserer Haut und wünschen uns nichts sehnlicher, als diese unschönen Poren loszuwerden. Doch wie kann man große Poren behandeln? Gibt es eine Möglichkeit, sie zu verkleinern und uns wieder in unserem eigenen Körper wohlzufühlen? Tatsächlich gibt es verschiedene Tipps und Tricks. Einer davon sind Cremes gegen große Poren. Lesen Sie hier, was eine gute porenverfeinernde Hautpflege ausmacht und welche Cremes am besten funktionieren.

Große Poren verkleinern Hausmittel

FORSCHUNG

Große Poren verkleinern mit diesem Hausmittel

Große Poren sorgen dafür, dass das Hautbild ungleichmäßig und unrein erscheint. Mit Hilfe von Hausmitteln und etwas Geduld lassen sich große Poren verkleinern, sodass die Haut ebenmäßiger und jünger erscheint.

Was versteht man unter großen Poren?

Große Poren sind Poren in der Haut, die sich durch ihre Größe auffällig von anderen Poren abheben. Sie sind in der Regel erweitert und füllen sich leicht mit Schmutz, Öl und anderen Unreinheiten, was zu Unreinheiten wie Mitessern oder Pickeln führen kann. Vor allem die sogenannte T-Zone im Gesicht birgt ein erhöhtes Risiko für große Poren. Das schließt die Stirn, die Nase und das Kinn mit ein. In diesen Bereichen der Haut sind besonders viele Talgdrüsen vorhanden, von denen jede mit einer Pore verbunden ist.

Die eigentliche Größe der Poren ist genetisch bedingt und kann sich im Laufe des Lebens verändern, zum Beispiel durch Alterung oder bestimmte äußere und innere Einflüsse. Es gibt keine eindeutige Definition dafür, wie groß Poren sein müssen, um als "groß" zu gelten. Allerdings werden Poren als groß betrachtet, wenn sie deutlich größer sind als die umliegenden Poren und sich auffällig von ihnen abheben. Sie sind mit bloßem Auge im Spiegelbild erkennbar und zeichnen sich z.B. auch nach dem Auftragen von Make-up deutlich ab.

Welche Faktoren verursachen große Poren?

Es gibt mehrere Faktoren, die die Größe der Poren beeinflussen können. Einige dieser Faktoren sind:

  • Genetische Veranlagung: Die Größe der Poren ist zum Teil genetisch bedingt und kann von den Eltern vererbt werden. Wenn eine Person große Poren hat, ist es wahrscheinlicher, dass auch andere Familienmitglieder große Poren haben.

  • Alter: Mit zunehmendem Alter können sich die Poren vergrößern, da die Haut mit der Zeit an Elastizität und Spannkraft verliert. Dadurch vergrößern sich die winzigen Öffnungen.

  • Hormone: Hormonelle Veränderungen, wie sie in der Pubertät oder während der Schwangerschaft auftreten können, können die Größe der Poren beeinflussen. Eine besonders große Rolle spielen dabei Androgene (männliche Hormone).

  • Sonnenexposition: UV-Strahlung kann die Haut schädigen und dazu beitragen, dass die Poren größer werden. Die Haut altert schneller und leiert aus.

  • Hauttyp: Menschen mit fettiger Haut neigen häufiger dazu, große Poren zu haben, da das überschüssige Öl in den Poren eingekapselt wird und sie ausdehnen kann.

  • Schmutz und Verstopfung: Wenn sich Schmutz und andere Unreinheiten in den Poren ansammeln, können sie die Poren verstopfen und vergrößern.

  • Hautpflegeprodukte: Manche Hautpflegeprodukte, insbesondere solche mit komedogenen Inhaltsstoffen, können die Poren verstopfen und erweitern.

Unser Tipp bei großen Poren

Unser Tipp bei großen Poren

Cremes gegen große Poren: Wie funktionieren sie?

Der Auslöser von erweiterten Poren ist neben der altersbedingten Erschlaffung der Haut vor allem die übermäßige Talgbildung. Darum haben auch schon junge Erwachsene häufig mit großen Poren im Hautbild zu kämpfen.

Talg ist eine natürliche Substanz, die von den Talgdrüsen in der Haut produziert wird. Sie dient als Schutz- und Pflegemittel für die Haut und hält sie feucht und geschmeidig.
Wenn die Talgproduktion übermäßig hoch ist, kann es jedoch dazu führen, dass sich der Talg in den Poren ansammelt und sie verstopft. Wenn die Poren verstopft sind, können sie sich vergrößern und sichtbar werden.

Um die Porengröße zu verringern, ist es wichtig, die Talgproduktion im Gleichgewicht zu halten. Dies kann durch die Verwendung von Hautpflegeprodukten erreicht werden, die den Talgfluss regulieren und die Poren reinigen. Zusätzlich sind Wirkstoffe empfehlenswert, die die toten Hautzellen von der Hautoberfläche lösen und so die blockierten Hautporen freigeben.

Welche Wirkstoffe gegen große Poren funktionieren am besten?

Es gibt eine Reihe von Wirkstoffen, die bei der Verkleinerung von großen Poren helfen können. Hier sind einige Beispiele:

  • Harz-Extrakt: Der Wirkstoff aus Mastix-Harz ist vielen noch nicht bekannt. Dabei wird das Harz schon seit der Antike zu Beauty-Zwecken genutzt. Das Harz-Extrakt kann erweiterte Poren verkleinern, indem es den Talgfluss reguliert. Umso weniger Talg gebildet wird, desto geringer ist das Risiko dafür, dass die Poren verstopfen und ausleiern. Der Wirkstoff kommt in der Biovolen Aktiv Harzsalbe zum Einsatz.

  • Retinol: Retinol ist eine Form von Vitamin A, das bei zahlreichen Hautproblemen eingesetzt wird. Es kann das Hautbild verbessern und die Größe der Poren reduzieren, indem es die Zellproduktion anregt und das Wachstum neuer Hautzellen fördert. Viele Hersteller setzen auf Retinol als Serum oder Bestandteil in einer Creme, z.B. Paula’s Choice oder M.Asam.

  • Glykolsäure: Glykolsäure ist eine Alpha-Hydroxysäure (AHA), die zur Verbesserung der Hautstruktur und zur Verkleinerung von Poren im Gesicht eingesetzt wird. Sie kann die Haut feinporiger machen, indem sie abgestorbene Hautschüppchen entfernt. Das befreit die kleinen Hautöffnungen und verbessert das Abfließen von Talg. Glykolsäure wird meist als Serum verkauft, kommt aber z.B. auch in Cremes der Marken CeraVe und Eucerin.

  • Salicylsäure: Salicylsäure ist eine Beta-Hydroxysäure (BHA), die in vielen Hautpflegeprodukten verwendet wird, um die Poren zu verkleinern und Unreinheiten zu bekämpfen. Sie wirkt entzündungshemmend und kann die Poren verkleinern, indem sie abgestorbene Hautzellen entfernt. so setzen u.a. die Kosmetikmarken La Roche Posay und Avène auf diesen Inhaltsstoff.

  • Niacinamide: Niacinamid ist eine Form von Vitamin B3, die in vielen Hautpflegeprodukten verwendet wird. Es kann die Haut glätten und die Poren verkleinern, indem es die Zellproduktion anregt und die Hautbarriere stärkt. Niacinamide kommen meistens in Form eines Serums zum Einsatz, aber auch in Cremes gegen große Poren ist der Inhaltsstoff kaum mehr wegzudenken. Sowohl Drogeriemarken wie Balea, als auch Apothekenmarken bieten solche Produkte an.

  • Zink: Zink ist ein Mineral, das in vielen Hautpflegeprodukten verwendet wird, um Unreinheiten zu bekämpfen und die Größe der Poren zu verkleinern. Es wirkt entzündungshemmend und kann die Poren verkleinern, indem es den Talgfluss reguliert. Zink findet man als Inhaltsstoff einer Hautpflegecreme eher selten. Stattdessen greifen die meisten auf die altbekannte Zinksalbe zurück, die stellenweise auf die vergrößerten Poren und Unreinheiten aufgetragen werden kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Wirkstoffe nicht für alle Menschen gleichermaßen wirksam sind und dass die Wirksamkeit auch von der Hauttyp und anderen Faktoren abhängen kann. 

Die beste Creme gegen große Poren: Wie lautet das Testurteil der Stiftung Warentest?

Porenverfeinernde Cremes sind schon seit vielen Jahren ein großer Trend. Viele schönheitsbewusste Frauen und Männer erhoffen sich dadurch, den Beauty-Filter vom Smartphone wahr werden zu lassen. Die Produktauswahl in der Drogerie und online ist riesig, was die Entscheidung für eine Creme gegen große Poren erschwert. Darum verlassen sich viele auf das offizielle Testurteil der Stiftung Warentest.

Die Stiftung Warentest testet viele verschiedene Produkte aus unterschiedlichen Bereichen des Lebens und auch Kosmetikprodukte sind ein gefragter Testgegenstand. Während Anti-Falten-Cremes und Augencremes bereits geprüft worden sind, gibt es bisher noch kein Testurteil zu Hautpflegeprodukten gegen große Poren. Es bleibt also abzuwarten wie das Testinstitut diese Cremes in Zukunft bewertet. Bis dahin kann man als Käufer auf Erfahrungsberichte vertrauen oder mit einem Dermatologen oder einer Dermatologin sprechen.

Creme gegen große Poren für Männer

Es sind vor allem Frauen, die sich am Erscheinungsbild großer Poren stören. Die wahren Betroffenen sind aber eigentlich Männer. Grund dafür ist ihr Hormonhaushalt. Sie haben besonders viele Androgene (männliche Hormone), die die Aktivität der Talgdrüsen steigern. Das bedeutet, dass die männliche Haut grundsätzlich mehr Talg produziert. Das erhöht das Risiko für blockierte und vergrößerte Poren und Unreinheiten.

Die meisten Cremes gegen große Poren werden für Frauen beworben. Doch auch Männer können dieselben Produkte nutzen, ohne dass "for men" auf der Verpackung steht, denn die Ursache für erweiterte Poren ist bei Männern und Frauen gleich. Wichtig ist, dass die Creme einen talgregulierenden Wirkstoff enthält, wie z.B. Harz-Extrakt. So wird nicht nur das Symptom bekämpft, sondern die Ursache. Außerdem sollten keine komedogenen Inhaltsstoffe enthalten sein.

Creme gegen große Poren aus der Drogerie: dm, Rossmann, Müller

Die Drogerie bietet für jeden Hauttypen eine große Produktvielfalt in Sachen Hautpflege. Darunter sind nicht nur Anti Aging Cremes und Feuchtigkeitscremes, sondern auch porenverfeinernde Produkte. Bei der großen Auswahl in den Drogerien dm, Müller und Rossmann ist es schwer, sich für ein Mittel zu entscheiden.

Bei der Wahl einer Creme gegen große Poren aus der Drogerie spielt weniger der Preis eine Rolle, sondern sie Wirkstoffe. Zu Verbesserung der Hautporen werden hier vor allem Seren und Peelings mit den Wirkstoffen Salicylsäure, Retinol, Niacinamide oder Azelainsäure angeboten. Sie befreien die Haut von Verhornungen und lösen den überschüssigen Talg aus den Poren und bekämpfen somit eher das Symptom. Beliebte Drogerieprodukte sind z.B. Nø Cosmetics Serum Pore Refining, DayTox Niacinamide Serum oder die Luvos Heilerdemaske.

Tipps und Tricks zur Anwendung von Cremes gegen große Poren

Eine Pflegecreme gegen große Poren kann keine Wunder bewirken. Darüber sollte man sich vor der Anwendung im Klaren sein. Wer genetisch bedingt unter vergrößerten Poren leidet, kann auch mit einer angepassten Hautpflege-Routine meist nur wenig erreichen. Ansonsten stehen die Chancen allerdings sehr gut, dass eine solche Creme das Hautbild verschönert und die Poren verfeinert.

Hier sind einige Tipps und Schritte, die Ihnen helfen können, die besten Ergebnisse bei der Anwendung einer Creme gegen große Poren zu erzielen:

  1. Reinigen Sie Ihre Haut gründlich: Vor der Anwendung der Creme sollten Sie Ihre Haut gründlich reinigen, um überschüssigen Talg und Schmutz zu entfernen. Dieser Schritt ist sehr wichtig, denn sonst wird der überschüssige Talg in der Haut eingeschlossen und verursacht Unreinheiten. Verwenden Sie dazu eine milde Reinigungslotion und massieren Sie es sanft in die Haut ein.
    Tipp:2-3 Mal wöchentlich angewendet hilft ein mildes Säurepeeling (AHA oder BHA), abgestorbene Hautschüppchen und Verstopfungen in den Poren gründlich zu lösen.

  2. Tragen Sie die Creme auf die betroffene Stelle auf, indem Sie sie mit den Fingerspitzen sanft einmassieren. Am häufigsten entstehen große Poren im Bereich der Nase und am Kinn. Achten Sie darauf, dass die Creme vollständig von der Haut aufgenommen wird.

  3. Verwenden Sie die Creme regelmäßig: Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie die Creme täglich verwenden, wie in der Anwendungsanleitung empfohlen.

  4. Komedogene Produkte meiden: Komedogene Hautprodukte begünstigen die Entstehung von Komedonen (Mitessern) und können somit die Poren vergrößern. Darum sollte bei der Wahl von dekorativer Kosmetik z.B. Foundation darauf geachtet werden, dass sie leicht auf der Haut aufliegt.

Häufigkeit der Anwendung

Die Häufigkeit, mit der eine Creme gegen große Poren verwendet werden sollte, um die besten Ergebnisse zu erzielen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen der Hauttyp, die Inhaltsstoffen der Creme und die individuellen Bedürfnisse der Haut.

In der Regel wird empfohlen, Cremes gegen große Poren täglich oder alle paar Tage auf die betroffene Stelle aufzutragen. Je nachdem, welche Wirkstoffe enthalten sind. Es ist wichtig, die Anwendungsanleitung sorgfältig zu lesen und sich an die empfohlene Häufigkeit der Anwendung zu halten, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass es Zeit brauchen kann, bis sich die Ergebnisse einer Creme gegen große Poren bemerkbar machen. Die ersten Veränderungen bemerken die meisten schon nach wenigen Wochen Anwendung.

Kombination mit anderen Produkten

Es gibt eine Reihe von Produkten, die gut mit Cremes gegen große Poren kombiniert werden können, um die Haut optimal zu pflegen und trotzdem großen Poren vorzubeugen. Einige dieser Produkte sind:

  • Gesichtswasser: Gesichtswasser dient als abschließender Schritt der Gesichtsreinigung, um sämtliche Rückstände von der Hautoberfläche zu entfernen bevor die Creme aufgetragen wird.

  • Peeling: Peelingprodukte - vor allem chemische Peelings - können verwendet werden, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und die Poren freizusetzen. Das verbessert die Aufnahmefähigkeit der Haut.

  • Feuchtigkeitscreme: Eine Feuchtigkeitscreme ergänzt die Anti-Poren-Creme, denn große Poren können auch bei trockenen Hauttypen auftreten. Oft sind Cremes gegen große Poren nicht reichhaltig genug, sodass zusätzliche Feuchtigkeit benötigt wird.

  • Sonnenschutz: Ein Sonnenschutz schützt die Haut vor den UV-Strahlen. Damit verlangsamt sie den Alterungsprozess und die altersbedingte Vergrößerung der Poren. Für das Gesicht eignen sich Fluide am besten, da sie die Poren nicht so leicht verstopfen.

Fazit: Was ist die beste Creme gegen große Poren?

Die beste Creme gegen große Poren ist eine, die den Talgfluss reguliert und die Hautstruktur verbessert, um die Poren zu verkleinern und die Haut glatter und ebenmäßiger aussehen zu lassen. Es gibt verschiedene Wirkstoffe, die in Cremes gegen große Poren enthalten sein können und diese Eigenschaften besitzen. Dazu zählen z.B. Harz-Extrakt, Retinol, Glykolsäure. Ein offizielles Testurteil der Stiftung Warentest zur besten Creme gegen große Poren sucht man bisher vergeblich. Umso hilfreicher sind daher Erfahrungsberichte von Anwendern. Mit 96 % zufriedenen Kunden kann die Biovolen Aktiv Harzsalbe überzeugen. 

QUELLEN

  • https://www.handelsblatt.com/adv/firmen/harz-gegen-grosse-poren.html, Abgerufen am 05.01.2023.
  • M. Kerscher : Seborrhoische, zu Akne neigende Haut („unreine Haut “). 2004.